Die Praxis ist bis zum 14.12.2018 wegen Urlaubs geschlossen.
Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen.
Hausarztpraxis SonnenhofDr. med. Fabian Treusch
Sie sind hier: Startseite > Leistungen/Zusatzleistungen > Gerinnungsselbstmanagement
Anmelden
Sprechzeiten
VormittagsNachmittags
Montag8:00-12:3015:30-18:00
Dienstag8:00-12:30Hausbesuche
Kardiologie
Mittwoch8:00-12:30
Donnerstag8:00-12:3015:30-18:00
Freitag8:00-13:30Sondertermine
Coaguchek
Coaguchek® INRange
Unsere Internetseiten durchsuchen
Kontaktdaten
Hausarztpraxis Sonnenhof
Dr. med. Fabian Treusch
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe
Notfall-, Ernährungs-, Reisemediziner
Paul-Löbe-Straße 5
75180 Pforzheim
07231 73232
📠 07231 765137
Schulung zum Blutgerinnungs-Selbstmanagement

Bei gewissen Erkrankungen besteht ein erhöhtes Risiko der Blutgerinnselbildung in den Blutgefäßen (z. B. bei Vorhofflimmern, Gerinnungsstörungen oder nach Implantation einer künstlichen Herzklappe). Ein solches Gerinnsel kann zur Verstopfung eines Gehirn- oder Lungengefäßes führen; die Folge wäre ein Schlaganfall oder eine Lungenembolie.
Um diesen potentiell lebensgefährlichen Komplikationen vorzubeugen, gibt es die Möglichkeit einer blutgerinnungshemmenden Behandlung; landläufig spricht man auch von einer "Blutverdünnung". Das hierzu in Deutschland am häufigsten eingesetzte Medikament heißt Marcumar®.
Während einer solchen Behandlung muss in regelmäßigen Abständen das Ausmaß der Blutverdünnung überprüft werden. Dies geschieht durch Messung des sogenannten INR-Wertes im Blut. Die Messung kann entweder über eine Blutabnahme beim Hausarzt erfolgen oder durch eine Selbstmessung (sogenanntes Blutgerinnungs-Selbstmanagement).
Die Selbstkontrolle erfolgt unabhängig vom Hausarzt mit Hilfe eines Gerinnungsmessgerätes, dass den INR-Wert in wenigen Sekunden mit großer Genauigkeit aus einem Tropfen Blut, der durch einen kleinen Stich in die Fingerkuppe gewonnen wird, ermittelt.
Voraussetzung zur Durchführung der Blutgerinnungs-Selbstmessung ist eine zertifizierte Schulung, in der einige Grundlagen der Blutgerinnung, Wissenswertes zur Marcumartherapie sowie der Umgang mit dem Gerinnungsmessgerät erläutert werden.
In unserer Praxis findet regelmäßig eine solche Schulung statt (in Anlehnung an das SPOG). Bei Interesse sprechen Sie uns bitte persönlich an oder verwenden Sie unser Anmeldeformular.
Wir schulen auf dem Coaguchek® INRange-Gerinnungsmonitor der Firma Roche.
Nächste Schulungstermine: werden noch bekannt gegeben

Wichtig: Um den Anmeldeprozess zu beschleunigen und spätere Rückfragen zu vermeiden, empfehlen wir dringend, vor der Anmeldung zur Schulung eine Kostenübernahmeerklärung von Ihrer Krankenkasse einzuholen. Die Schulungskosten betragen 160 €.
Typische Symptome eines Schlaganfalls sind ein plötzlich auftretender Sehverlust oder eine plötzlich auftretende Lähmung des Armes und/oder des Beines einer Körperseite. Auch die plötzliche Unfähigkeit zu sprechen kann Folge eines Schlaganfalls sein. Um bleibende Schäden zu vermeiden, sollte in diesem Fall sofort der Notarzt unter der Telefonnummer 112 alarmiert werden.
Eine Lungenembolie äußert sich in der Regel durch plötzlich auftretende Atemnot, oft in Verbindung mit Schmerzen im Bereich des Brustkorbes während der Atembewegungen. Treten derartige Beschwerden auf, sollte umgehend der ärztliche Notdienst unter der Telefonnummer 112 verständigt werden.
Der Wirkstoff heißt Phenprocoumon.
INR ist die Abkürzung für International Normalized Ratio. Der Wert gibt Auskunft über das Ausmaß der Blutgerinnungshemmung. Früher wurde hierzu der inzwischen nicht mehr gebräuchliche "Quick-Wert" verwendet.
SPOG ist die Abkürzung für das strukturierte Schulungs- und Behandlungsprogramm für Patienten mit oraler Gerinnungshemmung (nach Sawicki et al., JAMA 1999).
  |  Mobilansicht  |  Sprechzeiten  |  Anfahrt  |  Kontakt  |  Notfall  |  Dokumente direkt  |  Sitemap  |  Datenschutz  |  Impressum  |