An Christi Himmelfahrt ist die Praxis geschlossen.
Hausarztpraxis SonnenhofDr. med. Fabian Treusch
Sie sind hier: Startseite > Online-Dienste für Kolleg(inn)en > PEI-Aktuell
Anmelden
Sprechzeiten
VormittagsNachmittags
Montag8:00-12:3015:30-18:00
Dienstag8:00-12:30Hausbesuche
Kardiologie
Mittwoch8:00-12:30
Donnerstag8:00-12:3015:30-18:00
Freitag8:00-13:30Sondertermine
Virus
Unsere Internetseiten durchsuchen
Kontaktdaten
Hausarztpraxis Sonnenhof
Dr. med. Fabian Treusch
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologe
Notfall-, Ernährungs-, Reisemediziner
Paul-Löbe-Straße 5
75180 Pforzheim
📞 07231 73232
📠 07231 765137
RKI Publikationen
RKI
Quelle: Publikationsserver des Robert Koch-Instituts
edoc.rki.de - Open Access Publikationsserver Das digitale Repositorium erfasst, speichert, erhält, erschließt und verbreitet digitale Forschungsergebnisse. http://edoc.rki.de:80 2022-05-26T10:22:59Z 2022-05-26T10:22:59Z ARE-Wochenbericht Buda, Silke Dürrwald, Ralf Biere, Barbara Reiche, Janine Buchholz, Udo Tolksdorf, Kristin Schilling, Julia Goerlitz, Luise Streib, Viktoria Preuß, Ute Prahm, Kerstin Haas, Walter AGI-Studiengruppe http://edoc.rki.de/176904/9755 2022-05-25T16:27:29Z 2022-05-25T00:00:00Z ARE-Wochenbericht Buda, Silke; Dürrwald, Ralf; Biere, Barbara; Reiche, Janine; Buchholz, Udo; Tolksdorf, Kristin; Schilling, Julia; Goerlitz, Luise; Streib, Viktoria; Preuß, Ute; Prahm, Kerstin; Haas, Walter; AGI-Studiengruppe Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE-Raten) in der Bevölkerung (GrippeWeb) ist in der 20. KW 2022 im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Im ambulanten Bereich (Arbeitsgemeinschaft In-fluenza) wurden in der 20. KW bundesweit weniger Arztbesuche wegen ARE registriert als in der Vor-woche, die Werte sind in allen Altersgruppen gesunken. Im NRZ für Influenzaviren wurden in der 20. KW 2022 in insgesamt 83 (64 %) der 130 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert, darunter 30 (23 %) Proben mit Rhinoviren, 25 (19 %) Proben mit Influenzaviren, zehn (8 %) mit SARS-CoV-2, neun (7 %) mit humanen Metapneumoviren (hMPV), acht (6 %) mit Parainfluenzaviren (PIV) und sieben (5 %) mit humanen saisonalen Coronaviren (hCoV). Respiratorische Synzytialviren (RSV) wurden nicht nachgewiesen. Im Rahmen der ICD-10-Code basierten Krankenhaussurveillance (ICOSARI) geht die Zahl schwerer akuter respiratorischer Infektionen (SARI) seit der 14. KW 2022 insgesamt zurück. In den meisten Altersgruppen kam es in der 20. KW zu einem Rückgang der Fallzahlen, der Anstieg in den Altersgruppen der Kinder aus der Vorwoche hat sich nicht weiter fortgesetzt. Für die 20. Meldewoche (MW) 2022 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 1.668 labor-diagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Stand: 24.5.2022). Die Influenza-Positivenrate (bzw. die untere Grenze des Konfidenzintervalls) hat seit der 17. KW 2022 eine Höhe erreicht, die die Definition der saisonalen Grippewelle, die sonst typischerweise im Winter auftritt, erfüllt. Üblicherweise gibt es mit dem Beginn der Grippewelle im Winter einen Anstieg der ARE-Aktivität, dies ist aktuell jedoch in Deutschland nicht der Fall. Die Influenza-Aktivität bleibt insgesamt niedrig. 2022-05-25T00:00:00Z Beschluss der STIKO zur 10. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung Ständige Impfkommission (STIKO) http://edoc.rki.de/176904/8747.2 2022-05-25T15:57:30Z 2021-09-17T00:00:00Z Beschluss der STIKO zur 10. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung Ständige Impfkommission (STIKO) In der hier vorliegenden 10. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung nimmt die STIKO ungeimpfte Schwangere (ab dem 2. Trimenon) und ungeimpfte Stillende explizit als zu impfende Ziel¬gruppen auf. Darüber hinaus betont die STIKO, dass dringend allen Un¬geimpften im gebärfähigen Alter die Impfung ge¬gen COVID-19 angeboten werden sollte, damit be¬reits vor der Schwangerschaft ein optimaler Impfschutz besteht. Noch ungeimpfte Schwangere sollten ab dem 2. Trimenon je zwei Dosen eines der beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von BioNTech/Pfizer und Spikevax von Moderna) im Abstand von 3-6 bzw. 4-6 Wochen verabreicht werden. Wenn die Schwangerschaft nach bereits erfolgter Erstimp¬fung festgestellt wurde, sollte die Zweitimpfung erst ab dem 2. Trimenon durchgeführt werden. Die STIKO empfiehlt ungeimpften Stillenden die Impfung mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs im Abstand von 3 – 6 (Comirnaty) bzw. 4 – 6 Wochen (Spikevax). 2021-09-17T00:00:00Z Empfehlung und Begründung der STIKO zur Impfung gegen COVID-19 von Schwangeren und Stillenden Takla, Anja Matysiak-Klose, Dorothea Bogdan, Christian Harder, Thomas Ledig, Thomas Neufeind, Julia Pecks, Ulrich Schleußner, Ekkehard van der Sande, Marianne Röbl-Mathieu, Marianne http://edoc.rki.de/176904/8746.2 2022-05-25T15:57:30Z 2021-09-17T00:00:00Z Empfehlung und Begründung der STIKO zur Impfung gegen COVID-19 von Schwangeren und Stillenden Takla, Anja; Matysiak-Klose, Dorothea; Bogdan, Christian; Harder, Thomas; Ledig, Thomas; Neufeind, Julia; Pecks, Ulrich; Schleußner, Ekkehard; van der Sande, Marianne; Röbl-Mathieu, Marianne Die STIKO empfiehlt allen noch ungeimpften Schwangeren ab dem 2. Trimenon und ungeimpften Stillenden die Impfung gegen COVID-19 mit zwei Dosen eines mRNA-Impfstoffs im Abstand von 3 – 6 (Comirnaty) bzw. 4 – 6 Wochen (Spikevax). Wenn die Schwangerschaft nach bereits erfolgter Erstimp¬fung festgestellt wurde, sollte die Zweitimpfung erst ab dem 2. Trimenon durchgeführt werden. Die Impfung erzeugt in gleichem Maße bei Schwangeren wie bei Nicht-Schwangeren eine sehr gute Schutzwirkung vor Infektion und schweren COVID-19-Verläufen. Vorliegende Daten zur Sicherheit zei¬gen kein gehäuftes Auftreten von schweren unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) während der Schwangerschaft oder ein erhöhtes Risiko für schwere UAW während der Stillzeit für Mutter und Kind. 2021-09-17T00:00:00Z Methodenbericht zur Quantifizierung der Years lived with disability (YLD) im Projekt BURDEN 2020 – Genese von Krankheitshäufigkeiten, Schweregraden, Dauern und Disability weights sowie Sensitivitätsanalysen Porst, Michael Leddin, Janko Rommel, Alexander Schüssel, Katrin Plaß, Dietrich Gruhl, Heike Anton, Aline von der Lippe, Elena http://edoc.rki.de/176904/9754 2022-05-25T15:27:29Z 2022-05-25T00:00:00Z Methodenbericht zur Quantifizierung der Years lived with disability (YLD) im Projekt BURDEN 2020 – Genese von Krankheitshäufigkeiten, Schweregraden, Dauern und Disability weights sowie Sensitivitätsanalysen Porst, Michael; Leddin, Janko; Rommel, Alexander; Schüssel, Katrin; Plaß, Dietrich; Gruhl, Heike; Anton, Aline; von der Lippe, Elena 2022-05-25T00:00:00Z
Momentan sind keine Daten verfügbar.
Bitte versuchen Sie es später erneut.

  |  Mobilansicht  |  Sprechzeiten  |  Anfahrt  |  Kontakt  |  Notfall  |  Sitemap  |  Datenschutz  |  Impressum  |